Maurice Ravel - 6 die schönsten Klavierstücke

1. Sonatine

Sonatine - Maurice Ravel. ist eine beliebte Solo-Klavierkomposition und eines der meistgespielten Stücke von Ravel. Es wurde erstmals um 1903 in Paris veröffentlicht und besteht aus drei einzelnen Sätzen. Es zeichnet sich durch eine neoklassizistische Qualität mit Anleihen aus Barock und Klassik aus. Geschichte und Veröffentlichung der Sonatine Ravel komponierte seine Sonatine im April 1903, als er sich in Frankreich als Komponist zu etablieren begann. Das Stück erhielt seinen Titel Sonatine aufgrund seiner gelegentlich leichten Stimmung und seines kleineren Maßstabs im Vergleich zu traditionelleren Sonaten. Es wurde ursprünglich mit Blick auf die Einheit von Wirkung und Sparsamkeit der Mittel komponiert, damit sich ein junger Musiker in seiner Interpretation erfolgreich fühlen kann. Die…

Lesen Sie den vollständigen Artikel


2. Gaspard de la nuit

Gaspard de la nuit - Maurice Ravel: Eines der besten Solo-Klavierstücke Gaspard de la Nuit, ursprünglich von Maurice Ravel komponiert und erstmals 1909 veröffentlicht, gilt als eines der kultigsten Soloklavierstücke. Es ist in seiner Atmosphäre eindringlich und eng mit der Symbolik und dem Surrealismus früherer Werke derselben Epoche verwoben. Geschichte und Veröffentlichung Inspiriert von der Gedichtsammlung von Aloysius Bertrand aus dem Jahr 1842 kann Gaspard de la Nuit mit „Gaspard der Nacht“ übersetzt werden. Es ist in ein kompliziertes Netz musikalischer und literarischer Symbolik verwoben. Die drei Stücke, aus denen es besteht – „Ondine“, „Le Gibet“ und „Scarbo“ – basieren auf ihren eigenen, geheimnisvollen Gedichten, die sirenenartige Kreaturen und mächtige Gespenster beschreiben.…

Lesen Sie den vollständigen Artikel


3. Miroirs (Mirrors)

Miroirs (Mirrors) - Maurice Ravel ist ein Soloklavierstück, das 1905 komponiert wurde und einem von Ravels engen Freunden gewidmet ist, dem in der Schweiz geborenen französischen Maler und Schriftsteller Robert Delaunay. Das Stück besteht aus fünf Sätzen, von denen jeder eine einzigartige musikalische Identität hat, die von Folk-inspirierten Rhythmen bis hin zu symphonischer Kraft reicht. Es ist ein bemerkenswertes Werk im Musikstil des frühen 20. Jahrhunderts, der oft als musikalischer Impressionismus bezeichnet wird. Geschichte und Veröffentlichung Miroirs (Mirrors) wurde ursprünglich als eine Reihe von fünf Solo-Klavierstücken komponiert, die 1905 für ein Privatkonzert in Paris arrangiert wurden. Erst 1920 wurde es im Auftrag von Alfred Cortot für den größeren Konzertsaal neu…

Lesen Sie den vollständigen Artikel



4. Pavane pour une infante défunte

Pavane pour une infante défunte von Maurice Ravel ist eines der bekanntesten und beliebtesten Soloklavierstücke des Komponisten. Dieses inspirierte Kunstwerk beschwört durch seine faszinierenden und zarten Melodien eine magische Atmosphäre aus Vergangenheit und Gegenwart herauf. Dieses Stück hat sowohl Komponistenkollegen als auch das Publikum weltweit inspiriert. Geschichte und Veröffentlichung Ravel schrieb dieses Stück 1899 und brachte es im selben Jahr im Salle Erard in Paris zur Uraufführung. Pavane wurde für Klavier geschrieben, aber 1901 wurde es für Orchester adaptiert. Im Laufe der Jahre wurde das Stück seitdem von vielen anderen Komponisten wie Leopold Stokovsky, Claude Debussy und Leon Jouret, um nur einige zu nennen, neu orchestriert und arrangiert. Das Stück basiert auf dem…

Lesen Sie den vollständigen Artikel


5. Le Tombeau de Couperin

Das Tombeau de Couperin ist ein gefeiertes Klavierstück, das der französische Komponist Maurice Ravel zwischen 1914 und 1917 geschrieben hat. Es ist eine Suite aus sechs Sätzen, die ursprünglich als Hommage an den französischen Barockkomponisten François Couperin geschrieben wurde, dessen Werke Ravel während seiner Recherche begeisterte Musik in der Bibliothèque Nationale in Paris. Geschichte und Veröffentlichung Das Stück wurde 1917 fertiggestellt und am 22. Mai 1919 im Salle Érard in Paris von Marguerite Long uraufgeführt, mit der Ravel seit 1906 eng zusammengearbeitet hatte. Die gesamte Suite erschien im selben Jahr beim französischen Verleger Durand, a führende Quelle für französische Musikverlage. Zum Zeitpunkt der Uraufführung war es ein sofortiger Erfolg und wurde vom Publikum mit…

Lesen Sie den vollständigen Artikel


6. Jeux d'eau (Fountains)

Jeux d'eau (Brunnen) - von Maurice Ravel ist ein Soloklavierstück, das 1901 komponiert und seinem Freund José Vianna da Motta gewidmet wurde. Es gilt als Ravels erstes reifes Meisterwerk für Klavier und hat den Standard für moderne französische Klaviermusik gesetzt. Geschichte und Veröffentlichung Jeux d'Eau wurde erstmals im April 1902 in der Societé Nationale de Musique aufgeführt. Es erhielt auch positive Kritiken von Zeitschriften für zeitgenössische Musik wie Le Ménestrel, die schrieben, dass es „mit bewundernswerter Anmut den Charme einer Nachtwache an einem Brunnen ausdrückt“. Später, während einer Recital-Tournee nach London, Amsterdam und Spanien, nahm Ravel Jeux d'Eau in sein Klavierrepertoire auf. Das Stück wurde 1905 für zwei Klaviere und Streicher orchestriert und später für…

Lesen Sie den vollständigen Artikel